Wordpress bei Strato

Der Internal Server Error 500 muss nicht unbedingt an euren Konfigurationen im Wordpress liegen, auch Einstellungen beim Hoster können ihn verursachen.

Manchmal kann die Lösung zu einem Problem nur einen Tastenknopf weit weg liegen. Wenn man aber nicht weiß, dass er es ist, dann dauert es halt etwas länger.

Auf der Wordpress-Seite meines Bruders kam direkt nach dem Einloggen in das Wordpress-Backend (www.domain.tld/wp-admin/) der Internal Server Error 500. Nachdem man die Seite aktualisiert hatte, war er auch schon wieder verschwunden und war trotzdem im Dashboard von Wordpress eingeloggt. Der Fehler ist daher gar nicht so schwerwiegend und man könnte auch so damit leben. Aber natürlich ist es besser ihn los zu werden. Die gängigen Tipps im Internet werden wahrscheinlich viele Wordpress-Benutzer kennen. Entweder soll man gucken ob der Speicher für PHP ausreichend ist oder einfach mal alle Plugins deaktivieren und wieder einzeln aktivieren. Gut kann man machen, hat aber bei dem Problem keine Lösung erbracht.

Schlussendlich kann man auch den Debugmodus von Wordpress aktivieren und sich auch das Log ablegen lassen. Sollte Wordpress aber ansonsten normal funktionieren, wird bei diesem Fehler auch nichts verzeichnet, weil er direkt vom Server kommt und anscheinend nicht durch das PHP-Script verursacht wird. So, dann muss man endlich anfangen sich die Frage zu stellen: Liegt es vielleicht am Hoster? Vor allem dann, wenn man auch testweise mal ein leeres Wordpress installiert und schon dort der gleiche Fehler auftritt. In diesem Fall lag es wirklich am Hoster Strato. Zum Glück kann das Problem im Portal von Strato selber gelöst werden. Diese haben wohl irgendwann mal eine Funktion in ihrem Center eingeführt, welche den PHP Boost aktiviert. Problem ist, dass dieser anscheinend bei allen Kunden einfach mal auf aktiv gesetzt wurde. Weiteres Problem, der Modus ist nicht immer kompatibel mit allen PHP Skripten und anscheinend auch nicht 100%ig mit Wordpress (zumindest nicht mit dem zum Zeitpunkt installierten).

Kaum war der PHP-Boost deaktiviert, funktionierte das Einloggen in Wordpress wieder tadellos.
Strato-Portal: Datenbanken und Webspace -> PHP-Version einstellen -> PHP-Boost: Deaktiviert

 

Der Fehler wird auch im Serverlog, welcher bei Strato unter den Statistiken zu finden ist, deutlich:

27.03.2019 11:29:10 domainname.tld [client 0.0.0.0] FastCGI: "/home/strato/http/fastcgi/rid/00/00/000000/htdocs/test/wp-admin/index.php" aborted: incomplete headers (0 bytes) received from server after 1553682550 sec
27.03.2019 11:29:48 domainname.tld [client 0.0.0.0] FastCGI: failed to connect to (dynamic) server "/home/strato/http/fastcgi/rid/00/00/000000/htdocs/test/wp-admin/index.php": something is seriously wrong, any chance the socket/named_pipe directory was removed?, see the FastCgiIpcDir directive

Vielleicht müsste der Boost auch mit Wordpress funktionieren. Das weiß ich jedoch nicht. Es kann eben auch sein, dass diese Fehler auf eine falsche Implementierung beim Hoster hindeutet. Zumindest funktioniert es, wenn er deaktiviert ist und auch irgendwelche Geschwindigkeitseinbußen sind nicht offensichtlich geworden. Viel wichtiger sollte es daher sein, eine aktuelle PHP Version auf dem Server zu nutzen. Die kann man nebenbei auch dort einstellen. Es sollte vorher aber auch überprüft werden, ob alles auf der Seite damit funktionsfähig ist.